HCS Open Nav

Der Support für Windows 7 und Windows Server 2008 endet am 14. Januar 2020

Am 14. Januar 2020 wird Microsoft den Support für Windows 7 und Windows Server 2008 einstellen. Planen Sie jetzt Ihren Umstieg.

Microsoft hat sich verpflichtet, 10 Jahre Produktsupport für Windows 7 bereitzustellen, das am 22. Oktober 2009 veröffentlicht wurde. Am 14. Januar 2020, nach Ablauf dieser 10 Jahre, wird Microsoft den Support für Windows 7 einstellen. Anschließend sind weder technische Unterstützung noch Softwareupdates über Windows Update zum Schutz des PCs verfügbar. Microsoft empfiehlt dringend, vor Januar 2020 zu Windows 10 zu wechseln, um Situationen zu vermeiden, in denen Sie Service oder Support benötigen, der nicht mehr verfügbar ist.

 

Was bedeutet der Ablauf des Supports für mich?

Nach dem 14. Januar 2020 werden PCs unter Windows 7 und Server unter Windows Server 2008 keine Sicherheitsupdates mehr erhalten. Daher ist es wichtig, zu einem modernen Betriebssystem wie Windows 10 oder Windows Server 2019 zu wechseln, für das die neuesten Sicherheitsupdates bereitgestellt werden, die Sie und Ihre Daten schützen.
Neben Microsoft stellen auch alle Hersteller, unter anderem auch die CGM, Ihre Kompatibilitätstests mit Windows 7 bzw. Windows Server 2008 ein. Das bedeutet, dass bspw. Ihr CGM ALBIS kurzfristig nicht mehr unter Windows 7 bzw. Windows Server 2008 nutzbar sein wird.

 

Was geschieht, wenn ich dennoch Windows 7 oder Windows Server 2008 weiterverwende?

Wenn Sie Windows 7 oder Windows Server 2008 nach Ablauf des Supports weiterhin verwenden ist Ihr PC wird durch fehlende Sicherheitsupdates anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Zudem können Probleme in Verbindung mit Softwares, z.B. Ihrem CGM ALBIS entstehen, da bei zukünftige Updates die Kompatibilität unter Windows 7 oder Windows Server 2008  nicht geprüft wird.
Durch die Abkündigung des Supports durch Microsoft endet auch der Support von zukünftigen Produktversionen anderer Hersteller, bspw. Ihrem CGM ALBIS. Das bedeutet, dass bei einem Problem an einem PC mit Windows 7 oder Server mit Windows Server 2008, das nach einem CGM ALBIS Update nach dem 14. Januar 2020 auftritt, kein Support geleistet werden kann.

 

Was kann ich tun?

Planen Sie kurzfristig Ihren Umstieg auf Windows 10 und Windows Server 2019. Noch haben Sie genug Zeit, um den Umstieg umfassend zu planen. Entscheiden Sie individuell, welcher PC mit Windows 7 ersetzt werden soll bzw. muss und welche PCs womöglich mit einem Upgrade auf Windows 10 ausgestattet werden können.
Ein Server mit Windows Server 2008 sollte in nahezu allen Fällen ersetzt werden.

 

Wie finde ich heraus, ob für meinen PC ein Upgrade auf Windows 10 möglich ist?

Ob bei Ihrem PC ein Upgrade auf Windows 10 möglich ist, ist von der individuellen Hardware abhängig. In der Regel können System, die zwei bis drei Jahre alt sind und zum Kaufzeitpunkt mit neuester Technologie erworben wurde, ein Windows 10 Upgrade erhalten.
In den letzten Jahren wurden auch oft Windows 10 PCs mit einem Downgrade auf Windows 7 ausgeliefert. Wir empfehlen daher zu überprüfen, ob beim Kauf bereits eine Windows 10 Lizenz inkludiert war, um Lizenzkosten zu sparen.
Gerne werfen wir einen Blick per Fernwartung auf Ihren PC und geben im Anschluss unsere Empfehlung, ob ein Upgrade auf Windows 10 möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist.

 

Kann ich noch ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 durchführen?

Das kostenlose Upgradeangebot für Windows 10 ist am 29. Juli 2016 abgelaufen. Um Windows 10 zu erhalten, müssen Sie entweder ein neues Gerät oder, falls Sie einen kompatiblen PC besitzen, eine Vollversion der Software zum Upgraden des vorhandenen Geräts erwerben.

 

Was sollte ich beim Umstieg auf Windows 10 und Windows Server 2019 beachten?

Vergessen Sie nicht, alle Ansprechpartner der installierten Softwares zu involvieren: Oft ist mit dem Umstieg auf ein neueres Betriebssystem auch ein Update der jeweiligen Software notwendig, z.B. im Bereich der Medizintechnik. In vielen Fällen ist auch der Umstieg auf ein aktuelles Microsoft Office Paket notwendig.
Achten Sie zudem, dass bei Installation am Server unter dem Betriebssystem Windows Server 2019 die jeweilige Freigabe durch den Softwarehersteller vorliegt.
Zusätzlich empfehlen wir, Ihre IT Strukturen im Rahmen des Umstiegs ganzheitlich zu überprüfen:

  • Werden Ihre Daten umfangreich gesichert, z.B. nach der 3-2-1 Regel?

  • Werden die Datensicherungen DSGVO-konform verschlüsselt abgelegt?

  • Sind Zugriff von Zuhause mit einem Höchstmaß an Sicherheit umgesetzt, z.B. durch eine verschlüsselte VPN Verbindung?

  • Ist der Zugriff auf die PCs durch sichere Passwörter und automatische Bildschirmsperre vorm Zugriff von Betriebsfremden Personen ausreichend geschützt?

  • Sind an allen Arbeitsplätzen Virenscanner installiert und vollständig aktiviert?

  • Sollte das Praxisnetzwerk durch zusätzliche Sicherheitstechnik sicherer gemacht werden, bspw. eine Firewall?

     

Sie haben noch Fragen?

Wir unterstützen Sie gerne beim Umstieg auf ein aktuelles Betriebssystem. Rufen Sie uns an, senden Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 



Weitere Informationen zum Supportende finden Sie zudem unter:

https://support.microsoft.com/de-de/help/4057281/windows-7-support-will-end-on-january-14-2020

https://support.microsoft.com/de-de/help/4456235/end-of-support-for-windows-server-2008-and-windows-server-2008-r2